Fahrradtips

Nützliche Tips dür Fahrradfahrer
 

1. Stellen Sie Ihr Fahrrad nie unüberlegt ab. Bereits der "Parkplatz" entscheidet über das Schicksal Ihres Rades.

2.Stellen Sie Ihr Rad niemals an Orten ab, die dem Dieb anzeigen, wie lange das Rad unbeaufsichtigt ist. Etwa vor dem Kino können sich Diebe sicher sein, dass das Rad bis zum Ende der Vorstellung unbeaufsichtigt ist. Besser ist, das Rad vor der nächsten Kneipe anzuketten. Gleiches gilt für Haltestellen von Bahn und Bus.

3.Suchen Sie einen Ort, der belebt und beleuchtet ist. Das Hantieren der Diebe ist so deutlich erschwert.

4. Stellen Sie Ihr Rad möglichst nicht über Nacht draußen ab.

5. Ein Speichenschloss genügt auch bei kurzer Abwesenheit nicht.

6. Ein Hausflur bietet keinen ausreichenden Schutz - auch hier muss das Rad immer angekettet sein.

7 Kennzeichnen Sie Ihr Rad! Ein codiertes Rad oder ein anderes individuelles Merkmal erschwert den Weiterverkauf und erleichtert in Zweifelsfällen die Rückführung zu Ihnen.

8 Schließen Sie Ihr Rad mit einem hochwertigen Bügelschloss stets an einen Gegenstand an, der mindestens so stabil ist wie Ihr Schloss. (Ein hölzerner Gartenzaun ist also eher ungeeignet...)

9.Das Schloss sollte dem Boden nicht zu nahe kommen, sonst rückt der Dieb dem Schloss mit dem Hammer zu Leibe.

10.Der Schließmechanismus sollte stets nach unten zeigen, damit der Dieb keine direkte Zugriffsmöglichkeit hat.

11.Wenden Sie stets alle Verschlussvorrichtungen (Kappen, Riegel o.ä.) an.

12.Lassen Sie keine Werkzeuge am Rad! Die helfen Ihnen zwar bei einer Panne, aber leider auch dem Dieb bei der Arbeit.

13.Zwischenraum: Lassen Sie innerhalb des Bügels so wenig Platz wie möglich, damit Diebe keine Angriffsfläche für ihr Werkzeug haben.

14.Auch Komponenten sind begehrt! Sichern Sie Laufräder, Sattel, Ahead - Vorbau und Bremsen mit PITLOCK, damit auch die einzelnen wertvollen Teile vor den Langfingern sicher sind.

Die Rahmengröße des Fahrrades wird in Abhängigkeit von der Körpergröße ausgewählt.

Tips zum Thema Fahrrad-Einstellungen


Der Sattel

soll waagerecht stehen. Die Sattelstütze gehört in die Mitte des Sattelkolbens. In Sitzposition soll das durchgestreckte Bein auf dem tiefstehenden Pedal aufliegen.

 

Der Lenker

Die Lenker-Oberkante soll etwas tiefer liegen als die Sattel-Oberkante (ca. 5 cm).

 

Übersetzungen

oder auch die richtige Wahl der Gänge treffen.
Die Ideallinie der Kette ist eine Gerade. Die Gänge sollen so geschaltet werden, daß von der Ideallinie der Kette nicht stark abgewichen wird. Bei großer Schrägstellung der Kette werden Kettenblatt und Kette stark abgenutzt.
Die optimale Drehzahl der Tretkurbeln liegt zwischen 40 und 60 Umdrehungen pro Minute.